Loading...

Rück­hal­te­sys­te­me

/Rück­hal­te­sys­te­me
Rück­hal­te­sys­te­me 2017-05-03T10:57:04+00:00

Rück­hal­te­sys­te­me für den Gewäs­ser­schutz – ver­schie­de­ne Ausführungen

Sowohl in Deutsch­land als auch Euro­pa sind Betrei­ber von Anla­gen mit was­ser­ge­fähr­den­den Stof­fen gesetz­lich dazu ver­pflich­tet, Sicher­heits­sys­te­me für Ihre Anla­ge zur Rück­hal­tung der gefähr­den­den Stof­fe zu instal­lie­ren. Der Betrei­ber selbst ist für durch sei­ne Anla­ge ent­ste­hen­de Umwelt­schä­den ver­ant­wort­lich und haf­tet im vol­len Umfang. Im Fal­le einer Lecka­ge muss das Sicher­heits­sys­tem in der Lage sein, die was­ser­ge­fähr­den­den Stof­fe auf­zu­neh­men, damit die­se nicht ins Grund- oder Abwas­ser gelan­gen. AuRÜ hat sich auf die Rück­hal­tung was­ser­ge­fähr­den­der Stof­fe im Kälte-Klima-Bereich spe­zia­li­siert und bie­tet Ihnen tech­ni­sch hoch­wer­ti­ge Rück­hal­te­sys­te­me an, die Ihre Anla­gen absi­chern. In enger Zusam­men­ar­beit mit den Behör­den ent­wi­ckeln wir unse­re Premium-Produkte bereits mit zukunfts­ori­en­tier­ter Tech­nik, die den zukünf­ti­gen gesetz­li­chen Vor­schrif­ten entspricht. 

Unse­re Rück­hal­te­sys­te­me erfül­len höchs­te Anforderungen

Der AuRü-ÖP ist ein stan­dar­di­sier­tes mecha­ni­sches Rück­hal­te­sys­tem, das aus­lau­fen­des Öl auf­fängt und gleich­zei­tig anfal­len­des Regen­was­ser geset­zes­kon­form abschei­det. Der AuRü-L ist unser Premium-Ölprotektor, der im Ver­gleich zu der Basis-Variante eine erhöh­te Wan­nen­kan­te besitzt und somit mehr Sicher­heit bie­tet. Bei uns erhal­ten Sie auch Kom­bi­na­ti­ons­mo­del­le zur Öl- und Gly­kol­rück­hal­tung in einem. Der AuRü-LW dient der mecha­ni­schen Öl-Abscheidung und kon­trol­liert gleich­zei­tig mit­tels Druck­über­wa­chung den Wasser-Glykol-Kreislauf. Im Unter­schied zum Gly­kol­pro­tek­tor in der Basis-Variante ver­fügt der AuRü-LW als Premium-Modell über wei­te­re Sen­so­ren, die den Glykol- und Was­ser­ge­halt des Wan­nen­in­halts mes­sen kön­nen und ist für offe­ne Sys­te­me mit Druck­aus­gleich geeignet.

Fin­den Sie den pas­sen­den Pro­tek­tor mit unse­rem Produktberater

Ein kun­den­ori­en­tier­ter Ser­vice ist für uns selbst­ver­ständ­lich. Es liegt in unse­rem Inter­es­se, dass Sie die gesuch­ten Infor­ma­tio­nen schnell fin­den. Nut­zen Sie dazu ger­ne unse­ren Pro­dukt­be­ra­ter, der Sie je nach ein­ge­setz­ter Anla­ge direkt auf die pas­sen­de Pro­dukt­sei­te wei­ter­lei­tet. Sie haben Fra­gen zu unse­ren Auf­fang­be­cken oder dem Gewäs­ser­schutz? Wir bera­ten Sie ger­ne kos­ten­los und unver­bind­lich über unse­re AuRü-Rückhaltesysteme. Kon­tak­tie­ren Sie uns, wir freu­en uns auf Ihre Anfrage!

Wor­um geht es?

Betrei­ber von Anla­gen, die was­ser­ge­fähr­den­de Stof­fe füh­ren, sind in Deutsch­land und Euro­pa ver­pflich­tet, Sicher­heits­sys­te­me für ihre Anla­gen zu schaf­fen. Im Fall einer Lecka­ge muss die­ses Sicher­heits­sys­tem die was­ser­ge­fähr­den­den Stof­fe auf­neh­men kön­nen, sodass die­se nicht in das Grund- oder Abwas­ser ein­ge­führt werden.

Wir haben uns im Kälte-Klima-Bereich auf die Rück­hal­tung was­ser­ge­fähr­den­der Stof­fe spe­zia­li­siert und kön­nen Ihnen tech­nisch hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te anbie­ten, die Ihre Anla­gen absi­chern. Hier geht es direkt zum Produktberater!

Wer bestimmt das?

Die deut­schen und euro­päi­schen Geset­ze erfor­dern eine Rück­hal­tung was­ser­ge­fähr­den­der Stof­fe. Gere­gelt wer­den die­se Anfor­de­run­gen auf euro­päi­scher Ebe­ne, Bun­des­ebe­ne und der­zeit auch noch auf Län­der­ebe­ne. Das bedeu­tet, dass Sie von Bun­des­land zu Bun­des­land unter­schied­li­che Geset­zes­la­gen haben, was die Behand­lung was­ser­ge­fähr­den­der Stof­fe angeht. Die Bun­des­re­gie­rung arbei­tet der­zeit an einer bun­des­wei­ten Geset­zes­la­ge, die den euro­päi­schen Erfor­der­nis­sen ent­spricht. Der Geset­zes­ent­wurf liegt bereits vor und wird nur noch in klei­nen Tei­len ver­än­dert. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu erhal­ten Sie hier.

Tun Sie es für sich!

Als Betrei­ber einer Anla­ge ist man für die­se ver­ant­wort­lich. Soll­te einer der Anla­gen des Betrei­bers für einen Umwelt­scha­den ver­ant­wort­lich sein, haf­tet der Betrei­ber der Anla­gen im vol­len Umfang. Ver­si­che­run­gen ste­hen eben­falls nicht in der Haf­tung, wenn Ihre Anla­gen nicht geset­zes­kon­form betrie­ben wurden.

Ein geset­zes­kon­for­mes Betrei­ben setzt bei­spiels­wei­se vor­aus, dass die­se so gesi­chert sein muss, dass sich das Betrei­ben der Anla­ge nicht nega­tiv auf die Umwelt aus­wir­ken kann.

Fach­be­trie­be, die mit der Pla­nung, Instal­la­ti­on und War­tung betreut wur­den, haben dem Betrei­ber gegen­über eine Hin­weis­pflicht. Wur­de die­ser Hin­weis­pflicht nicht nach­ge­kom­men, kann der Betrei­ber das jewei­li­ge Unter­neh­men in die Haf­tung nehmen.

Im Was­ser­haus­halts­ge­setz (WHG) ist eine Haftungs-Höchstgrenze von 50.000 EUR defi­niert. Dies ist ver­gleich­bar mit einem Buß­geld, das als Stra­fe gezahlt wer­den muss für das Ver­ge­hen selbst. Hin­zu kom­men nun aber noch die Besei­ti­gung des Scha­dens und die Neu­tra­li­sie­rung des Umwelt­scha­dens an sich. Hier sind vom Gesetz­ge­ber in Bezug auf die Scha­dens­be­sei­ti­gung kei­ne Haf­tungs­höchst­gren­zen vor­ge­se­hen und kön­nen rich­tig teu­er werden.

 

Bei­spie­le von Kos­ten bei Umweltschäden:

  • Abtra­gen und Erset­zen von kon­ta­mi­nier­ten Erdreich
  • Umsie­deln von Tier­po­pu­la­tio­nen (Land / Fluss)
  • Ein­satz von zusätz­li­chen Fil­ter­an­la­gen in Klär­wer­ken (oft über Monate)
  • Schadensersatz-Forderung bei abge­stor­be­nen Pflan­zen und Bäumen
Leckage an einer Anlage

Muss jeder absichern?

Gesetz­lich ver­pflich­tet zum Ein­satz von Rück­hal­te­sys­te­men sind in Deutsch­land aus­schließ­lich Betrei­ber, die die Anla­gen für gewerb­li­che Zwe­cke nut­zen. Als pri­va­ter Betrei­ber kön­nen Sie also auf ein Rück­hal­te­sys­tem ver­zich­ten. Die Pro­ble­ma­tik ist jedoch, dass Umwelt­schä­den, die auf­grund dem unsi­che­ren Betrei­ben einer pri­va­ten Anla­ge ein­tre­ten, in kei­nem Fall von Ver­si­che­run­gen getra­gen wer­den, sodass Sie als pri­va­ter Betrei­ber auf den Kos­ten der Besei­ti­gung der Umwelt­schä­den hän­gen blei­ben. Im Scha­dens­fall haben Sie jedoch kei­ne Stra­fen durch den Staat zu befürchten.

Pri­va­te Betrei­ber set­zen oft Wär­me­pum­pen und klei­ne­re Außen­ge­rä­te ein, die kos­ten­güns­tig gesi­chert wer­den kön­nen, da wir hier­für Stan­dard­grö­ßen im Pro­gramm haben, auf die Sie zurück­grei­fen können.

Sicher in die Zukunft

Wir arbei­ten mit den Behör­den zusam­men und ver­trei­ben unse­re Premium-Produktreihen bereits mit der gefor­der­ten Tech­nik der zukünf­ti­gen Gesetzeslage.

Damit Sie ein­fach und schnell zu den Infor­ma­tio­nen kom­men, die Sie suchen, haben wir Ihnen einen Pro­dukt­be­ra­ter bereit gestellt, bei dem Sie je nach ein­ge­setz­ter Anla­ge direkt zu den pas­sen­den Pro­dukt­sei­ten wei­ter­ge­lei­tet werden.

Pro­dukt­be­ra­ter

Zeit ist Geld — wir möch­ten Sie daher unter­stüt­zen und Sie ziel­füh­rend zu den Infor­ma­tio­nen füh­ren, die Sie suchen — nut­zen Sie doch unse­ren Pro­dukt­be­ra­ter oder die Rubri­ken des oben ste­hen­den Menüs.