Fit für die Geset­ze von Morgen!

Der AuRü LW — unser Premium-Produkt mit Rundum-Sorglos-Paket

Der AuRü LW wur­de auf Grund­la­ge der Geset­zes­ent­wür­fe der Bun­des­re­gie­rung und der Euro­päi­schen Uni­on ent­wi­ckelt und erfüllt bereits jetzt die zukünf­ti­gen Auf­la­gen, die der Gesetz­ge­ber an die Betrei­ber stel­len wird. Wel­che das genau sind, kön­nen Sie in der Rubrik Gesetz­li­che Rege­lun­gen ein­se­hen. Er ist ein Hybrid aus AuRü W und AuRü L. Das Sys­tem arbei­tet mit einem Abschei­de­sys­tem, das das Öl geset­zes­kon­form vom Was­ser trennt und mit elek­tro­ni­schen Kom­po­nen­ten, bestehend aus Druck­-Sen­sor, Was­ser­stands­-Sen­sor, Gly­kol­-Sen­sor, Schalt­kas­ten und ange­schlos­se­nen schnell schlie­ßen­den Ven­ti­len, die für die Gly­kol­si­che­rung ver­ant­wort­li­ch sind. Bei offe­nen Sys­te­men oder Kreis­läu­fen mit Druck­aus­gleichs­funk­ti­on soll­te unbe­dingt auf den AuRü LW zurück­ge­grif­fen wer­den, da die­ser zusätz­li­ch einen Glykol-Sensor besitzt, der neben der Druck­über­wa­chung auch klei­ne Lecka­gen erken­nen kann (Tropf- und Spritz­was­ser­ver­lus­te). Die Ven­ti­le sind strom­los geschlos­sen, sodass das Wan­nen­sys­tem auch im Fal­le eines Strom­aus­falls geschlos­sen ist.

AuRü LW bestehend aus

glykolsensor_25 wassersensor_25 drucksensor_25 Glykol-Überwachung

Mit dem AuRü LW wird die Anla­ge mit­tels drei Sen­so­ren über­wacht, die im Zusam­men­spiel eine maxi­ma­le Sicher­heit bie­ten. Es wer­den ein Druck-Sensor, ein Glykol-Sensor und ein Wasser-Sensor eingesetzt.

Der Druck-Sensor über­wacht den Druck des Wasser-Glykol-Kreislaufes kon­ti­nu­ier­lich, der Glykol-Sensor erfasst die Zusam­men­set­zung des im Wan­nen­sys­tem anfal­len­den Medi­ums. Der Wasser-Sensor kon­trol­liert, ob über­haupt Was­ser im Wan­nen­sys­tem vor­han­den ist und schal­tet nur dann Sen­so­ren und Hei­zun­gen hin­zu, wenn sie auch arbei­ten sollen.

 Öl-Überwachung

Neben den elek­tro­ni­schen Kom­po­nen­ten des AuRü LW kommt auch ein kom­plett über­ar­bei­te­ter Öl-Abscheider zum Ein­satz, der auf mecha­ni­schem Wege geset­zes­kon­form das Öl vom anfal­len­den Regen­was­ser trennt. Gro­be Schmutz­par­ti­kel und Laub wer­den durch ein spe­zi­el­les Laub­schutz­git­ter vom Abschei­der fern gehal­ten, sodass des­sen Funk­ti­on nicht gestört wer­den kann.

FastDrive-Ventil

Schnel­lig­keit ist nicht immer alles — aber nicht, wenn es um Sicher­heits­sys­te­me geht. Seit fest­steht, dass auch Tropf- und Spritz­was­ser­ver­lus­te bei Anla­gen zurück­zu­hal­ten sind, set­zen wir bei unse­rem AuRü LW auf ein Ven­til, das in weni­ger als einer Sekun­de geschlos­sen wird — erst hier­mit ist gewähr­leis­tet, dass auch wirk­lich kein was­ser­ge­fähr­den­der Stoff vor Been­di­gung des Schließ­vor­gangs aus­tre­ten kann.

 Hochleistungs-Heizeinsatz

Der Hochleistungs-Heizeinsatz (HHE) kann stoß­fest und sicher im Abschei­der inte­griert ver­baut wer­den und wird mit der Auf­fang­wan­ne fest verschraubt.

 Standard-Hohlschrauben

Die Auf­fang­wan­nen des AuRü LW wer­den mit soge­nann­ten Hohl­schrau­ben mit­ein­an­der ver­bun­den. Die­se tra­gen zur Sta­bi­li­tät der Wan­nen­kon­struk­ti­on bei und ermög­li­chen dar­über hin­aus einen aus­ge­gli­che­nen Was­ser­stand in allen ver­bun­de­nen Auf­fang­wan­nen. Das in den Wan­nen ein­ge­tre­te­ne Medi­um durch­läuft die Hohl­schrau­ben und ver­teilt sich in allen ver­bun­de­nen Auf­fang­wan­nen gleichermaßen.

Beach­ten Sie bit­te, dass gesund­heit­lich bedenk­li­che Berei­che, wie Kran­ken­häu­ser, Arzt­pra­xen usw. nicht mit Standard-Hohlschrauben gear­bei­tet wer­den kann, da sich in dem ver­blei­ben­den Was­ser in der Wan­ne Bak­te­ri­en und Algen bil­den kön­nen, die dann über die Belüf­tung ins Gebäu­de gelan­gen kön­nen. Um die­ses aus­zu­schlie­ßen, ist eine pro­jekt­be­zo­ge­ne Lösung erfor­der­lich.

schaltkasten_25 Schaltelektronik

Die Steue­rungs­elek­tro­nik des beim AuRü LW ver­wen­de­ten Schalt­kas­tens über­nimmt die kom­plet­te Schal­tung der ein­zel­nen Kom­po­nen­ten und regelt das Zusam­men­spiel der jewei­li­gen elek­tro­ni­schen Bau­tei­le. Bei einem Druck­ab­fall wer­den die ange­schlos­se­nen Ven­ti­le geschlos­sen und ein Alarm an die Gebäu­de­leit­tech­nik (GLT) her­aus­ge­ge­ben. Die Schal­t­e­lek­tro­nik setzt hier­bei auf einen poten­ti­al­frei­en Alarmgeber.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung oder ein Angebot.

Beratung anfordern