Loading...

Öl-Rückhaltung

Öl-Rückhaltung 2017-09-20T08:45:50+00:00

Basic

AuRü ÖP
  • Edelstahl-Auffangwanne
  • Öl-Abscheider
  • Standardgrößen
  • C-Füße
  • Wannenhöhe 35mm

Premium

AuRü L
  • Edelstahl-Auffangwanne
  • Öl-Abscheider (groß)
  • Standard- und Sondergrößen
  • C-Füße mit Montageschienen
  • Wannenhöhe 80mm

Ölauffangwanne: als Basic- oder Premium-Variante | AuRü

Anlagen, die mit wassergefährdenden Stoffen wie etwa Öl arbeiten, müssen gemäß Wasserhaushaltsgesetz über Auffangbecken verfügen, die ein Eindringen des Öls ins Grundwasser verhindern. Als versierter Hersteller von Rückhalte- und Auffangsystemen für wassergefährdende Stoffe hat AuRü auch eine Ölauffangwanne in zwei verschiedenen Varianten – Basic und Premium – entwickelt. Beide Ausführungen nutzen einen mechanischen Abscheidemechanismus, der dementsprechend ohne Ventile oder sonstige elektronische Komponenten auskommt. Sowohl in der Basic- als auch in der Premium-Variante wird das Öl gesetzeskonform abgeschieden. Beide Rückhaltesysteme werden zu 100 Prozent in Deutschland gefertigt, entsprechen dem aktuellen Stand der Technik und erfüllen höchste Qualitätsansprüche.

Grundsätzlich müssen Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen so errichtet und betrieben werden, dass „eine nachteilige Veränderung der Eigenschaften von Gewässern nicht zu besorgen ist“. Dies gilt ohne Ausnahme, d.h. „Freimengen“ sind nicht gegeben.

Dieser sog. „Besorgnisgrundsatz“ besagt, dass keine noch so wenig naheliegende Wahrscheinlichkeit der Verunreinigung des Gewässers bestehen darf: ein Schadenseintritt muss nach menschlichem Ermessen unwahrscheinlich sein.

Um das Schutzziel zu erreichen, ist für jede Anlage ein Sicherheitskonzept zu erstellen, das grundsätzlich Anforderungen aus folgenden vier Bereichen enthalten muss:

  • Allgemeine Sicherheit (primäre Sicherheit) Eignung, Zuverlässigkeit aller Anlagenteile gegenüber allen Belastungen und Einwirkungen
  • Mehrfachsicherheit (sekundäre Sicherheit) redundante technische Schutzvorkehrungen
  • Eigen- und Fremdüberwachung (tertiäre Sicherheit)
  • Reparative Maßnahmen (quartäre Sicherheit) Möglichkeiten und Erfolgsaussichten bei Schadensfällen

Damit verbunden ist eine Hinweispflicht beim Aufbau von Anlagen, die von dem Hersteller, Fachplaner und Anlagenbauer erbracht werden muss (Wasserhaushaltsgesetz § 5 Allgemeine Sorgfaltspflichten).

Die Anlagenverordnung konkretisiert die Anforderungen und Wege, mit denen das Schutzziel des Wasserhaushaltsgesetzes und das o.g. Sicherheitskonzept umgesetzt werden sollen. Die Konkretisierung der materiellen Anforderungen trifft die Anlagenverordnung im Wesentlichen in den

  • Grundsatzanforderungen (§ 3)

„Austretende wassergefährdende Stoffe müssen schnell und zuverlässig erkannt, zurückgehalten sowie ordnungsgemäß und schadlos verwertet oder beseitigt werden. Im Regelfall müssen die Anlagen mit einem dichten und beständigen Auffangraum ausgerüstet werden, sofern Sie nicht doppelwandig und mit Leckanzeigegerät versehen sind“

  • Anhängen (Anhang 1 bis 6)
  • allgemein anerkannten Regeln der Technik, die ausdrücklich für diesen Bereich eingeführt werden und
  • Möglichkeiten für Einzelfälle gleichwertige technische Lösungen zu wählen.

Betreiberpflichten: Die Umsetzung der Anforderungen der VAwS ist zunächst Aufgabe des Anlagenbetreibers. Mit den sog. Betreiberpflichten wird der Eigenverantwortlichkeit des Anlagenbetreibers ein hoher Stellenwert zugewiesen. Sie umfassen im Wesentlichen die Verpflichtung

  • Arbeiten an Anlagen durch Fachbetriebe ausführen zu lassen (Fachbetriebspflicht)
  • Anlagen ständig zu überwachen (Eigenüberwachung)
  • Anlagen durch zugelassene Sachverständige überwachen zu lassen (Fremdüberwachung)
  • beim Befüllen und Entleeren von Anlagen besondere Sorgfalt anzuwenden
  • zu Anlagen Betriebsanweisungen und Anlagenkataster zu führen.

Im Fall eines Umweltschadens greift das Umweltschadensgesetz sowie das Umwelthaftungsgesetz.

Der Betreiber haftet für durch seine Anlagen verursachten Schäden in voller Höhe und dies ohne Haftungshöchstgrenzen. Eine behördliche Genehmigung schützt den Betreiber nicht vor Strafe, für behördlich genehmigte Tätigkeiten haften die Unternehmen. Natürlich kann der Betreiber Regressansprüche gegenüber Dritte stellen, denen als Fachbetrieb bzw. Fachplaner die fachgerechte Planung und Ausführung übertragen wurden.

Die Nichteinhaltung des WHG ist darüber hinaus ebenfalls mit einer Geldstrafe belegt und beläuft sich auf maximal 50.000 EUR - kommt es nun noch zu einem Schaden, weil der Betreiber aus Kostengründen keine Sicherheitsvorkehrung für seine Maschinen getroffen hat, kommen weitere Kosten hinzu.

Ölauffangwanne: beide Varianten im Detail

Unsere Ölauffangwanne in der Basic-Variante erfüllt den allgemeinen Grundschutz für Anlagen, die mit Öl arbeiten und basiert auf der aktuellen Gesetzgebung. Den AuRü ÖP (Ölprotektor) bieten wir in zehn verschiedenen Größen mit unterschiedlichen Auffangvolumina zwischen 1,20 und 5,40 l an. Wenn Sie sich für unsere Premium-Variante, den AuRü L, entscheiden, sichern Sie sich langfristig ab und sind für die Gesetzgebung in Deutschland und Europa der nächsten Jahre im vollen Umfang gerüstet. Zudem profitieren Sie von den neuesten technischen Entwicklungen im Bereich des anlagenbezogenen Gewässerschutzes. Darüber hinaus finden Sie bei uns eine große Auswahl verschiedener Zubehörelemente für die beiden Rückhaltesysteme – zum Beispiel verschiedene Heizsysteme – mit denen Sie die Funktion der Ölauffangwanne an Ihre Bedingungen vor Ort anpassen können.

Premium-Ausführung auch als Sondergröße möglich

Auf Anfrage setzen wir auch gerne Sondergrößen für Ihre individuellen Anforderungen um. Spezielle Rückhaltesysteme sind jedoch nur als Premium-Variante erhältlich, um Platzprobleme unterhalb der Anlage zu vermeiden und eine den Anforderungen entsprechend höhere Wannenhöhe einsetzen zu können. Mit der höheren Wanne lassen sich auch Tropf- und Spritzwasserverluste zurückhalten. Zudem wird ein höherer Durchfluss bei der Abscheidung benötigt.
Sie haben darüber hinaus Fragen zu einer AuRü-Ölauffangwanne? Mit Erfahrung und Know-how stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite und unterstützen Sie bei Ihrem Projekt. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns!

Einfacher Aufbau

Standardgrößen zu unseren Basic- und Premium-Varianten

Standardgröße
Type
Abmessungen
(H x B x T in mm)
Auffangvol.
(in Liter)
AuRü ÖP 135 x 320 x 9001,20
AuRü ÖP 235 x 400 x 9501,50
AuRü ÖP 335 x 500 x 11502,30
AuRü ÖP435 x 850 x 11403,88
AuRü ÖP 535 x 930 x 11404,25
AuRü ÖP 635 x 780 x 15004,70
AuRü ÖP 735 x 1200 x 15005,40
AuRü ÖP 835 x 850 x 14304,90
AuRü ÖP 935 x 590 x 12503,00
AuRü ÖP 1035 x 850 x 17505,00
Standardgröße
Type
Abmessungen
(H x B x T in mm)
Auffangvol.
(in Liter)
AuRü L 380 x 1200 x 5002,40
AuRü L 580 x 1200 x 10004,80
AuRü L 780 x 1200 x 15007,20

Flächenbeheizung - die Lösung für Wärmepumpen

Unser Highlight

Wärmepumpen arbeiten das ganze Jahr über und dabei fällt viel Kondensatwasser an. Im Winter stellt dies ein Problem dar, denn bei Kontakt mit der Auffangwanne und Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes bildet sich schnell ein emporwachsendes Eisfeld an der Stelle, wo das Kondensat in die Wanne tropft. Um diesem Phänomen entgegenzuwirken, setzt AuRü auf eine vollflächige Beheizung des Rückhaltesystems.

Mehr erfahren