Loading...

Garan­tie

Garan­tie 2017-09-18T13:01:02+00:00

5 Jah­re Material-Garantie

Seit 2009 pro­du­zie­ren wir qua­li­ta­tiv hoch­wer­tigs­te Sicher­heits­sys­te­me. Aus Über­zeu­gung und Ver­trau­en in die Hoch­wer­tig­keit unse­rer Pro­duk­te gewäh­ren wir unse­ren End­kun­den eine 5-jährige Material-Garantie. Soll­te das ent­spre­chen­de Pro­dukt nicht mehr erhält­lich sein, behält sich AuRü das Recht vor, es durch ein ähn­li­ches Pro­dukt glei­chen Wer­tes bzw. neue­rem Stan­dard zu erset­zen. Die­se Garan­tie schließt Ansprü­che auf­grund von mit unse­ren Pro­duk­ten im Zusam­men­hang ste­hen­den Schä­den an per­sön­li­chem Eigen­tum eben­so aus wie zufäl­li­ge Beschä­di­gung und Schä­den durch unsach­ge­mä­ße Pfle­ge, fal­sche Hand­ha­bung, Ver­än­de­run­gen des Pro­duk­tes oder Unfallschäden.

Die Garan­tie ist nicht über­trag­bar und erstreckt sich auf den räum­li­chen Gel­tungs­be­reich des bei Abschluss des Kauf­ver­tra­ges anwend­ba­ren Rech­tes. Ein Anspruch außer­halb die­ses Gel­tungs­be­rei­ches ist ausgeschlossen.

Für Zube­hör, wie bei­spiels­wei­se Heiz­ein­sät­ze, Ven­ti­le und Schal­t­elek­tro­nik gilt die gesetz­li­che Gewähr­leis­tung von 1 Jahr. Die gesetz­li­chen Gewähr­leis­tungs­an­sprü­che, wie Nach­er­fül­lung, Rück­tritt oder Scha­den­er­satz wer­den von die­ser Garan­tie nicht berührt.

Garan­tie­be­din­gun­gen

Die Garan­tie wird nach Wahl des Garan­tie­ge­bers durch Nach­bes­se­rung oder Nach­lie­fe­rung erfüllt und durch Leis­tun­gen weder gehemmt noch unter­bro­chen, d. h. die Garan­tie endet 5 Jah­re nach Lieferdatum.

Sach­ge­rech­ter Trans­port, Auf­bau und Ein­wei­sung und War­tung (wie in der jewei­li­gen Mon­ta­ge­an­lei­tung beschrie­ben) durch auto­ri­sier­tes Fach­per­so­nal sind zwin­gen­de Garan­tie­be­din­gun­gen. Der hohe Gebrauchs- und Funk­ti­ons­nut­zen ist nur durch die prä­zi­se ver­ti­ka­le und hori­zon­ta­le Aus­rich­tung und Anpas­sung des Mon­ta­ge­zu­stands an bau­li­che Gege­ben­hei­ten und exak­te Beschla­geinstel­lun­gen dau­er­haft gewährleistet.

Bei Schä­den jeg­li­cher Art ver­ur­sacht durch Selbst­ab­ho­lung, Eigen­mon­ta­ge, Bedie­nungs­feh­ler und Ver­än­de­run­gen von Mon­ta­ge­zu­stand oder Ver­brauchs­ma­te­ria­li­en, wird kei­ne Haf­tung übernommen.

Durch Fremd­pro­duk­te ver­ur­sach­te Schä­den, wie z. B. durch che­mi­sche Rei­ni­gungs­mit­tel, nicht vom Her­stel­ler emp­foh­le­ne Pfle­ge­mit­tel, säure- weichmacher-, bleich- oder löse­mit­tel­hal­ti­ge Sub­stan­zen sind von der Gewähr- und Garan­tie­leis­tung ausgenommen.

Aus­stel­lungs­pro­duk­te sind von der Garan­tie­leis­tung eben­falls aus­ge­nom­men, da sie durch Inbe­trieb­nah­me und Vor­führ­ef­fek­te nicht mehr dem Neu­zu­stand ent­spre­chen. Es gilt die gesetz­li­che Gewähr­leis­tung von 1 Jahr und die Emp­feh­lung, Gebrauchs­spu­ren vor dem Gefah­ren­über­gang zu dokumentieren.

Nach­be­stel­lun­gen und Ände­run­gen wer­den bran­chen­üb­lich immer nur bis zum Modell- oder Aus­füh­rungs­aus­lauf garantiert.

Zusätz­li­che Dienst­leis­tun­gen, die im Zusam­men­hang mit der Pla­nung und dem Ein­bau ent­ste­hen, sind von der Garan­tie­leis­tung ausgenommen.

Der Anspruch auf Garan­tie­leis­tung besteht nach Klä­rung von Ver­ant­wor­tung und Haf­tung nur für die bemän­gel­te Sache und nicht für den gesam­ten Lie­fer­um­fang. Die Behe­bung des Sach­man­gels erfolgt in der Regel über den Han­dels­part­ner und wird nur gegen Vor­la­ge des Kauf­be­le­ges geleistet.

Nicht unter die Garan­tie fallen

  • der Aus­tausch defek­ter Gerätschaften
  • nor­ma­le und natür­li­che Verschleißerscheinungen
  • Ver­schleiß durch nicht sach­ge­rech­ten Gebrauch
  • unsach­ge­mä­ße Ände­run­gen durch nicht auto­ri­sier­te Personen
  • unüb­li­che, z. B. orts­frem­de Nut­zung außer­halb des dafür vor­ge­se­he­nen Standortes
  • sach­frem­der Umgang mit Hit­ze, Feuch­tig­keit, Flüs­sig­kei­ten und Pflegemitteln
  • Schä­den durch spit­ze, scharf­kan­ti­ge, hei­ße oder feuch­te Gegenstände
  • mut­wil­li­ge Zer­stö­rung, Zweck­ent­frem­dung, Über­las­tung und Unfallschäden
  • Schä­den und Ver­schmut­zung durch Tie­re und Heizquellen
  • all Ver­än­de­run­gen durch säure-, lösungs- oder alko­hol­hal­ti­ge Mittel
  • unge­eig­ne­te Reinigungs-, Reparatur- oder Nachbesserungsversuche
  • waren­ty­pi­sche Pro­duk­t­ei­gen­schaf­ten, die kei­nen Sach­man­gel darstellen

Im Wei­te­ren gel­ten unse­re All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen.